Union gibt Sieg aus der Hand

24 Oktober 2021 20:42:10 CET
Union Berlin hat einen sicher geglaubten Sieg in buchstäblich letzter Minute aus der Hand gegeben.

Union Berlin hat in der Nachspielzeit den Sieg gegen den VfB Stuttgart aus der Hand gegeben. Zunächst lagen die Hauptstädter durch einen Treffer von Topscorer Taiwo Aowniyi in Führung, doch dann traf Wahid Faghir für den VfB in der letzten Minute der Nachspielzeit.

Union Berlin hat in der Nachspielzeit einen sich geglaubten Auswärtssieg beim VfB Stuttgart aus der Hand gegeben.

Die Gastgeber kamen in Unterzahl durch Wahid Faghir (90.+3) noch zum 1:1, nachdem Mittelfeldspieler Atakan Karazor in der 57. Minute innerhalb von Sekunden zwei gelbe Karten gesehen hatte. Unions Topstürmer Taiwo Awoniyi (31.) hatte die Berliner zuvor in Führung gebracht.

Stuttgart rangiert nach dem Punktgewinn auf dem 13. Tabellenplatz. Nach drei Siegen in Folge endet diese Serie der Berliner. Es wäre bei einem Dreier ein neuer Vereinsrekord gewesen - der bleibt ihnen genau wie der Sprung auf Tabellenplatz 4 verwehrt. Die Berliner liegen auf dem fünften Rang. Am Mittwoch sind die Berliner im Rahmen des DFB Pokals bei Waldhof im Einsatz. Die Gastgeber treten mit einer Siegchance von 5.50 gegen den Bundesligisten an. Die Eisernen halten mit 1.61 dagegen. Ein Remis ist mit 4.00 angesetzt. Die Stuttgarter treffen in der zweiten Runde des DFB-Pokals auf den 1. FC Köln.

Über weite Strecken der ersten Hälfte sahen die 32.595 Fans in der Arena so gut wie keine Höhepunkte. Die VfB-Anhänger hielten sich stattdessen mit lautstarken Gesängen warm. Es dauerte eine halbe Stunde, bis die Stimmung einen herben Dämpfer erlitt: Sheraldo Becker, der Torjäger Max Kruse ersetzte und erstmals seit neun Monaten wieder in der Startelf stand, bediente Sturmpartner Awoniyi ideal an der Strafraumgrenze, dieser traf per Direktschuss ins lange Eck.

Das Tor tat dem Spiel gut, die Begegnung nahm Fahrt auf. Doch VfB-Kapitän Wataru Endo (33.) und Marc Oliver Kempf (34.) verpassten die direkte Antwort. Auf der anderen Seite hatte Awoniyi nach Vorarbeit des starken Genki Haraguchi die Chance auf den Doppelpack (38.).

Nach dem Seitenwechsel übernahmen zuerst die Stuttgarter die Kontrolle, doch Karazors unnötiger Platzverweis erschwerte die Aufgabe.