WM-Auftakt in Sölden

23 Oktober 2021 08:39:29 CET
Mikaela Shiffrin will in diesem Winter wieder ganz vorne mitmischen.

Am Wochenende beginnt mit den Weltcup-Riesenslaloms in Sölden der Olympiawinter. Denn Beginn machen die Damen. Beim DSV stapelt man indes zunächst tief.

Für Andrea Filser, immerhin WM-Dritte mit der Mannschaft und Marlene Schmotz geht es zunächst darum, sich überhaupt für den zweiten Lauf der besten 30 zu qualifizieren.

Der WM Auftakt ist mit Stars gespickt. Mit einer Quote von 3.50 darf sich Marta Bassino im österreichischen Sölden die größten Hoffnungen machen. Doch auch die US-Amerikanerin Mikaela Shiffrin hat sich mit dem Training in Colorado bestens vorbereitet und hält mit 3.75 gute Aussichten auf den Sieg. Ebenso wollen Petra Vlhova mit 11.00 und die junge Alice Robinson mit 9.00 am Stilfser Joch vorne mitmischen.

Federica Brignone und eben Bassino haben im vergangenen Jahr das Eröffnungsrennen in Sölden dominiert. Beide haben in Saas Fee trainiert, wenngleich auch voneinander unabhängig. Tessa Worley, auch wenn sie wie alle anderen auch nicht in Südargentinien arbeiten konnte, ist zuversichtlich. Schließlich konnte sie den Riesenslalom 2018 gewinnen. Die zweifache Weltmeisterin ist mit der bislang geleisteten Arbeit zufrieden, erhöhte die Trainingsintensität und simulierte Rennläufe.

Wendy Holdener schaut eher auf den Slalom, aber auch im Riesentorlauf ist sie zu guten Leistungen fähig. Michelle Gisin befindet sich nicht in ihrer Bestform, das Pfeiffersche Drüsenfieber hat ihr stark zugesetzt. Lara Gut-Behrami, die amtierende Weltmeisterin, die 2016 im Ötztal als Erste abschwang, spricht wenig über sich. In Swiss-Ski-Kreisen wird gesagt, dass sie sich in einer sehr guten Verfassung befindet.

Wettübersicht - Biathlon